Unsere Zusammenarbeit mit der ACSA

Die Zusammenarbeit zwischen der FNAL und dem schweizerischen Aikido Verband ACSA reicht schon mehrere Jahre zurück, dies sogar noch bis vor der offiziellen Gründung der FNAL.

In der Praxis wird diese Kooperation durch Shihan Renata Jocic Sensei (6. Dan) gewährleistet.

Sie betreibt gemeinsam mit ihrem Mann Shihan Dragisha Jocic Sensei (7. Dan) eine professionelle Aikido-Schule in Bern (Schweiz). Ausserdem steht Renata Sensei in ihrer Funktion als Vorsitzende der Technischen Kommission des Verbandes, dem FNAL Direktionsausschuss beratend zur Seite.

Renata Sensei verweilt regelmässig in Luxemburg, um allen Aikidokas der FNAL Lehrgänge auf höchstem Niveau abzuhalten.

Regelmässig begeben sich aber auch zahlreiche Mitglieder der FNAL in die Schweiz um dort an Aikido Lehrgänge teilzunehmen.

Die Vorstandsmitglieder der FNAL sowie auch die Trainingsleiter belegen ausserdem regelmässig Weiterbildungskurse, welche von der ACSA sowie auch von Renata Jocic Sensei, abgehalten werden.

Die FNAL organisiert jährliche mehrere Aikido Lehrgänge unter Renata Sensei Leitung.

Damit unsere Kyu- und Dan- Gradierungen ihre internationale Gültigkeit finden, sind alle in Frage kommenden Aikidokas der FNAL auch jeweils individuelle Mitglieder in dem schweizerischen Aikido Verband ACSA.

Renata Sensei und Dragisha Sensei tragen beide die Titulierung eines Shihan.

Der Shihan ist – nicht nur im Budō – ein Lehrer von Lehrern oder ein Professor.
Es ist eine Ehren-Bezeichnung für einen hohen Würdenträger, hoher Lehrer und Meister, Unterweiser und Erzieher.

Shihan ist der höchste von drei Ehrentiteln.

Diese Titulierungen können nur direkt vom Doshu des Aikiai – der höchsten persönlichen Instanz im Aikido – vergeben werden.

Dadurch können die Gradierungsprüfungen unter Renatas Sensei Leitung abgenommen werden und erlangen somit internationale Gültigkeit.